Die Geschichte unseres Vereins

 

Die Gründungsjahre

 

Am Anfang unserer Vereinsgeschichte stand das

 

HARMONIKA-ORCHESTER WIESBADEN-SONNENBERG e.V.

 

Es wurde am 25. Mai 1950, im damaligen Gasthaus „Zur Deutschen Einheit“ in der Schlagstraße, in Wiesbaden-Sonnenberg gegründet.

 

19 Männer und Frauen bildeten damals das Gründungsgremium.

Der erste gewählte Vorstand bestand aus dem

             1. Vorsitzenden       Karl Martin

             Kassierer                  Emil Müller und

             Schriftführer           Horst Stieler.

 

Man probte damals im Gründungslokal „Zur Deutschen Einheit“, später zog man um in das Lokal „Zum Burggraf“ (ehem. Post an der Stadtmauer) von dort wechselte man 1959 in die Gaststätte „Zur Goldenen Krone“ (heute VR-Bank-Gebäude).

 

 

Erste Namensänderung

 

1960 wurde der Verein umbenannt in

 

AKKORDEON-ORCHESTER WIESBADEN-SONNENBERG e.V.  (kurz: AOS genannt)

 

Aus diesen ersten Jahren des Bestehens sind leider keine Ereignisse verzeichnet, bzw. es liegen uns nur wenige Aufzeichnungen vor.

 

Bis 1969 war das Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ Vereinslokal.

 

Im selben Jahr zog man in den Vereinsraum der alten Talschule, in die Talstraße, wo der Verein auch heute noch sein Domizil hat.

 

 

Die 80er und 90er Jahre

 

1985 renovierten tatkräftige Mitglieder den Vereinsraum und gestalteten ihn freundlich und wohnlich.

 

1987, unter dem neuen 1. Vorsitzenden Harald Zehmer und seinen Mitstreitern im Vorstand, erlebte der Verein eine lange Phase des Aufschwungs.

 

Unter dem damaligen Dirigenten und Übungsleiter Anton Frey (1984 bis 1991), absolvierte das AOS zahlreiche Auftritte bei Feierlichkeiten und Jubiläen.

Anton Frey brachte das Orchester musikalisch voran.

 

Viele Schüler wollten in dieser Zeit das Akkordeonspiel erlernen und sie hatten mit Anton Frey einen hervorragenden Ausbilder.

 

1990 feierte das AOS sein 40jähriges Bestehen mit einem „Bunten Abend“ im Bürgerhaus Wiesbaden-Sonnenberg.

 

Im gleichen Jahr wirkte man mit, beim „Fest der Nationen“, im Wiesbadener Kurpark.

 

Seit dieser Zeit war der jährliche Höhepunkt das Akkordeon-Konzert des Vereins, im Bürgerhaus Wiesbaden-Sonnenberg.

 

 

Das AOS und die Fassenacht

 

Es kann an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass das AOS, unter seinem längjährigen und verdienstvollen 1. Vorsitzenden Harald Zehmer, 1986 einen „Fassenachts-Stammtisch“ einführte.

 

In der Talschule trafen sich ab Mitte der 80er Jahre, monatlich einmal, aktive und passive Mitglieder zu einem Stammtisch im Unterrichtsraum. Die Stammtische waren oft gut besucht und trugen in dieser Zeit zum Zusammenhalt im Verein enorm bei.

 

Die Idee mit dem Fassenachts-Stammtisch hatte der ehemalige 2. Vorsitzende des AOS, Günter Franke.

 

Schon beim ersten Stammtisch gab es einen närrischen Vortrag von Harald Zehmer. In der Folge entstand eine jährliche Fassenachts-Veranstaltung des AOS mit einem richtigen Programm, das vornehmlich von Mitgliedern des Vereins gestaltet wurde.

 

Anfänglich lagen die Besucherzahlen (Mitglieder und Freunde des Vereins)

bei ca. 45, später waren es aber bis zu 60 Personen, was den Unterrichtsraum Talschule,

als Veranstaltungsort, an seine Grenzen brachte.

 

Durch einen baulichen Mangel konnte die Talschule 1995 nicht betreten werden und so wurde der Gemeindesaal der Ev. Kirchengemeinde in Rambach zum idealen Veranstaltungsort für unsere „AOS-Fassenacht“. Hier feierten wir mithin unsere schönsten Fassenachts-Abende, mit tollen Büttenreden und musikalischen Einlagen.

 

2003 und 2004 wurde die „AOS-Fassenacht“ im Gemeindesaal der Ev. Kirche in Sonnenberg durchgeführt.

 

Ein nochmalige Steigerung erfuhr unsere jährliche Veranstaltung dann, als wir 2005 den Schritt wagten und mit unserer Fassenacht in das Bürgerhaus Wiesbaden-Sonnenberg umzogen.

 

Hier gab es eine richtige Bühne und wir hatten sogar ein kleines „Komitee“, außerdem gab es im Bürgerhaus genügend Platz und wir konnten zeitweise um die 80 Gäste begrüßen, dazu kam noch eine große Zahl von Mitwirkenden.

 

2008 feierten wir tätsächlich 2 mal 11 Jahre AOS-Fassenacht im Bürgerhaus.

 

Es war gleichzeitig unsere letzte große Fassenachts-Veranstaltung unter der Regie unseres langjährigen Vorsitzenden Harald Zehmer.

 

 

Das gebotene Programm, mit tollen Büttenreden, musikalischen Vorträgen und Zwiegesprächen, war von den Mitwirkenden kaum noch zu übertreffen und begeisterte das Publikum!

 

Harald Zehmer zog sich 2008 aus Altersgründen aus der Fassenacht zurück und somit fehlte den Verein der Organisator, der das Jahr über jede Menge Arbeit hatte, um diese Veranstaltung zu planen und vorzubereiten.

 

Auch viele seiner Mitstreiter/-innen waren nicht mehr bereit die Veranstaltung mitzutragen, weil doch ein erheblicher Aufwand an Zeit für Proben und Vorbereitungen nötig war.

 

Fazit:

Aus einer Idee entstanden 22 Jahre Fassnachts-Aktivität des AOS, die zur Popularität des Vereins in Sonnenberg und zu dessen finanzieller Stabilität enorm beitrugen. Außerdem gab es in diesen Jahren einen besonders guten Zusammenhalt im Verein.

 

 

Ein neuer Dirigent

 

1992 wurde ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte aufgeschlagen, als Wolfgang Hornung die musikalische Leitung des Orchesters und die Ausbildung der Schüler übernahm.

 

Unter seiner Regie, entwickelte sich das Orchester musikalisch weiter, indem es auch neue, moderne Melodien aus Jazz, Rock und Pop sowie aus Musicals, in sein Repertoire aufnahm.

 

Wolfgang Hornung ist bis heute unser Dirigent und Ausbildungsleiter, beruflich betreibt er eine eigene Musikschule in Wiesbaden-Bierstadt.

Er war und ist für den Verein ein „Glücksfall“.

 

 

50 Jahre AOS

 

Im Jahr 2000 konnte das AOS sein 50jähriges Bestehen feiern.

 

Das Orchester zählte in dieser Zeit 19, vornehmlich junge aktive Spielerinnen und Spieler.

Ein gutes Drittel der damaligen Aktiven sind heute noch Teil des Orchesters.

 

 

Ein neuer Vorsitzender

 

2002 übernahm Jürgen Zehmer das Amt des 1. Vorsitzenden, von seinem Vater Harald, der das AOS seit 1987, also 15 Jahre lang, erfolgreich leitete.

 

Unter Jürgen Zehmers Regie gründete sich im Verein die Musikgruppe „Melonball“ die von 2010 bis etwa 2015, erfolgreich existierte. Mit Rock- und Popmusik unterhielt die Gruppe ihr Publikum und hatte zahlreiche Auftritte, u.a. bei den Kulturtagen in Sonnenberg oder auch beim Hessentag 2013 in Kassel.

 

Das AOS und seit 2013 auch das VAIMS als Nachfolgeverein, war von 2011 bis 2016 auch Mitveranstalter bei den „Sonnenberger Kulturtagen“ mit „Rock im Burggarten“.

 

Sowohl organisatorisch, als auch bei Auf- und Abbau sowie bei der Bewirtung war unser Verein in diesen Jahren stark engagiert. Die Planungsarbeiten lagen zum Großteil in den Händen von Jürgen Zehmer, der zu dieser Zeit auch Vorsitzender der IG Sonnenberger Vereine war.

 

Jürgen Zehmer leitete das AOS bzw. VAIMS, als 1. Vorsitzender seit 2002, insgesamt also 16 Jahre lang!

 

 

Ein neuer Vereinsname

 

In die Amtszeit von Jürgen Zehmer fiel dann auch 2013 die Namensänderung des Vereins, von

 

„AKKORDEON-ORCHESTER WIESBADEN-SONNENBERG e.V.

 

in den neuen Namen

 

„VEREIN FÜR AKKORDEON- UND INSTRUMENTALMUSIK

Wiesbaden-Sonnenberg 1950 e.V.“

 

Ziel der Namensänderung war es, den Verein für andere musikalische Aktivitäten, außer dem Akkordeonspiel, zu öffnen, damit dieser auch zukünftig bestehen kann.

 

Dabei blieb der Name des Orchesters „Akkordeon-Orchester Wiesbaden-Sonnenberg“, als Gruppe des neuen Vereins und aus Traditionsgründen, erhalten.

 

Das Akkordeonspiel entspricht leider heute nicht unbedingt dem „Zeitgeist“ und so kämpft der Verein seit vielen Jahren gegen sinkende Mitgliederzahlen.

 

Der Verein hatte auch den Verlust vieler aktiver Spielerinnen- und Spieler, die teilweise aus beruflichen und zeitlichen Gründen das Orchester verließen, zu verkraften.

 

Ähnlich war es bei den Schülerinnen und Schülern, die das Akkordeonspiel in unserem Verein erlernen wollten. Von einer, noch vor einigen Jahren starken Gruppe, ist uns leider kein Schüler mehr geblieben. Dies lag zum Großteil an den höheren Anforderungen und der damit verbundenen zeitlichen Beanspruchung welche die Kinder- und Jugendlichen in der Schule haben und mit deren Auswirkungen auch andere Vereine kämpfen.

 

 

Neuer Vorstand und Ausblick

 

Nach dem Rücktritt von Jürgen Zehmer, agiert der neu gewählte Vorstand, seit 2018,

ohne einen 1. Vorsitzenden, nachdem sich leider kein Kandidat, aus den Reihen unseres Vereins, für dieses Amt gefunden hat.

 

Trotzdem ist der geschäftsführende Vorstand fest entschlossen den Verein erfolgreich weiterzuführen!

 

Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Zugewinn neuer Mitglieder für das VAIMS und der personellen Verstärkung unseres „Akkordeon-Orchesters Wiesbaden-Sonnenberg“, und natürlich auch darauf, zukünftig wieder ein Mitglied für die Position des 1. Vorsitzen­den zu gewinnen!                                                                        

 

                                                                                                                                                                  (Stand 01.02.2109)

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Chronik

 

Wolfgang Dörr

(Schriftführer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Seite ist noch in Bearbeitung!